ES GEHT WIEDER LOS

Seit Mitte März haben wir uns nicht mehr in unserer Sporthalle, unserem Dojo gesehen. Wie Ihr wisst, mussten wegen der Corona-Pandemie bestimmte Vorschriften eingehalten werden. Dazu gehörte auch, dass Training, bei dem man mit anderen Menschen zusammenkommt, verboten war. Vor ein paar Tagen hat die Regierung Lockerungen dieser Vorgaben beschlossen. Das heißt aber nicht, dass wir sofort weitermachen können, wie wir das immer kannten. Wir müssen immer noch aufpassen. Aber: Es geht wieder weiter und wir dürfen jetzt sogar wieder in den Hallen trainieren.

Wir haben in den vergangenen Wochen täglich auf neue Informationen von der Stadt Bünde gewartet. Manche Informationen, die von der Landesregierung aus Düsseldorf, vom Kreis Herford oder auch von der Stadt Bünde kamen, schienen zunächst widersprüchlich zu sein. Letztlich gilt für uns aber, was uns die Stadt als Trägerin der Sportanlagen, die wir nutzen, sagt. Und die hat uns heute, am 3. Juni, die Genehmigung erteilt, die bekannten Trainingshallen wieder nutzen zu dürfen. Damit fällt uns ein riesiger Stein vom Herzen, denn wir waren schon kurz davor, die Einheiten für diese Woche abzusagen. Doch quasi in letzter Minute hat es dann noch geklappt.

Ihr habt alle ein Schreiben per E-Mail von uns bekommen, in dem wir alle Auflagen/Vorschriften zusammengefasst haben, die wir alle zusammen in den kommenden Wochen und Monaten einhalten müssen. Eine davon ist, dass zwischen jeder Trainingseinheit 15 Minuten Pause liegen müssen, die die Trainer unter anderem zum Desinfizieren von Türklinken und anderen Stellen, die berührt werden, nutzen. Die Pause soll auch verhindern, dass unterschiedliche Trainingsgruppen vor Ort in Kontakt kommen.

Weitere sind:

  • Eintreffen der Sportler an der Sportstätte unmittelbar vor Beginn der Einheit; falls erforderlich ist eine Reihe unter Berücksichtigung des Mindestabstands von 1,50 Meter zu bilden und nacheinander einzutreten
  • Bei Ankunft auf dem Parkplatz, während der gesamten Zeit auf dem Sportgelände, bis zur Abreise ist strikt der Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Personen einzuhalten. Demzufolge sind auch Begrüßungszeremonien, Gruppenbildung („Menschentraube“), usw. vor, während und nach der Einheit strengstens untersagt. Das gilt für die Teilnehmer wie auch die Eltern/Erziehungsberechtigten.
  • Betreten der Trainingsstätte erst, wenn die vorherige Gruppe das Gebäude verlassen hat. Darüber hinaus möchten wir den Zugang über den Haupteingang und das Verlassen über den Notausgang realisieren.
  • Das Betreten der Sporthalle ist den Teilnehmern vorbehalten, die Erziehungsberechtigten dürfen diese nicht bzw. nur in „Notfällen“ kurz betreten. Entsprechend ist das Zuschauen während der Trainingseinheit auf der Bank/im Eingangsbereich komplett untersagt.
  • Vor Betreten der Sporthalle sind die Hände von jedem Teilnehmer zu desinfizieren – ein entsprechender Spender wird von uns bereitgestellt.
  • Umkleide-/Duschräume bleiben geschlossen, d. h. die Sportler kommen direkt im Karate-Anzug bzw. anderer geeigneter Sportbekleidung. Auch das Tragen von Sportschuhen zur Minimierung des Infektionsrisikos ist grundsätzlich möglich.
  • Die Teilnehmerzahl wird an die Hallengröße angepasst, d. h. je Trainingseinheit werden max. 20 Teilnehmer einschl. der Übungsleiter zugelassen, so dass der Mindestabstand gewährleistet ist.
  • Im Kinder- und Jugendbereich sind immer mindestens zwei oder mehr Übungsleiter / Betreuer anwesend, um zu jedem Zeitpunkt die Abstandseinhaltung zu kontrollieren und sicherzustellen.
  • Im Training verzichten wir vorerst auf Kumite und Aufwärmspiele, um den Mindestabstand von 1,50 Meter einhalten zu können.

Ihr alle könnt dabei helfen, dass wir auch künftig in den Hallen trainieren dürfen. Denn bei Nichteinhaltung dieser genannten Auflagen kann die Stadt die Genehmigung sofort widerrufen. Das würde bedeuten, wir dürften in den kommenden Monaten nicht mehr trainieren. Deshalb appellieren wir an jede und jeden von Euch, sich an die Regeln zu halten.

Ihr habt alle eine E-Mail erhalten, in der Euch erklärt wird, wie Ihr Euch für jede einzelne Trainingseinheit anmelden könnt. Das ist momentan sehr wichtig und erleichtert uns enorm die Arbeit, da wir für jede Einheit eine separate Teilnehmerliste erstellen müssen, damit wir und die Behörden im Falle einer Infektion nachvollziehen können, wer wann mit wem zusammen trainiert hat. Das dient auch Eurem eigenen Schutz.

Wir freuen uns sehr auf Euch und dass wir nun endlich wieder beim Training zusammenkommen können - wenn auch noch mit Abstand...!

Bis ganz bald beim Training.

Euer Trainerteam